Historische Klostermauer vor Witterungseinflüssen geschützt

Historische Klostermauer vor Witterungseinflüssen geschützt

Die historische Außenmauer des ehemaligen Kartäuserklosters ist inzwischen von Fachleuten temporär provisorisch vor Witterungseinflüssen geschützt worden. So soll verhindert werden, dass Wasser und Feuchtigkeit ungehindert in das alte Gemäuer eindringen kann. Die historische Klostermauer stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist denkmalgeschützt. Bis vor einigen Monaten war sie teilweise von Anbauten aus den 1960er Jahren verdeckt worden.

Inzwischen haben Mitarbeitende vom Amt für Denkmalschutz und Denkmalpflege der Stadt Köln und der LVR den oberirdischen Zustand der alten Grenzmauer des Kartäuserklosters aus dem 14. Jahrhundert begutachtet. Hierbei wurden Mauerbaustufen, Schichtungs- und Materialzusammenhänge analysiert und hinsichtlich denkmalpflegerischer Einordnung bewertet.
In einem weiteren Schritt muss nun ein Restaurierungskonzept erstellt werden.